Kindergarten

In Nordrhein-Westfalen hat jedes Kind einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Dieser Anspruch gilt ab dem dritten Geburtstag und endet, wenn das Kind zur Schule geht. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie (Jugendamt) muss einem dreijährigen Kind zumindest einen Halbtagsplatz in einer Tageseinrichtung für Kinder zur Verfügung stellen. Es gibt aber auch Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren.

Die Sprachförderung ist ein wichtiger Teil der Bildungsarbeit im Kindergarten. Die Entwicklung der Sprache und das soziale Lernen hängen eng zusammen. Beim gemeinsamen Spielen, Singen oder über Bewegungsangebote erfahren Kinder, wie Sprache funktioniert. Deshalb schafft ein guter Kindergarten anregende Spiel- und Lernsituationen, durch die der Gebrauch der Sprache und der Wortschatz gefördert werden. Gute Deutschkenntnisse sind sehr wichtig für den späteren Erfolg in der Schule. Deshalb müssen in Nordrhein-Westfalen alle vierjährigen Kinder an einem Sprachtest teilnehmen, der so genannten Sprachstandserhebung Delfin4.

Welche Angebote gibt es?

Es gibt unterschiedliche Formen der Bildung und Betreuung in Kindertageseinrichtungen:

  • Gruppen für Kinder unter drei Jahren (von fünf Monaten bis drei Jahren),
  • Gruppen für Kinder von zwei Jahren bis zur Einschulung,
  • Gruppen für Kinder ab drei Jahren bis zur Einschulung,
  • integrative Gruppen für Kinder mit und ohne Behinderung (entweder als Gruppe für Kinder von einem Jahr bis zur Einschulung oder ab drei Jahren bis zur Einschulung),
  • heilpädagogische Gruppen für acht Kinder mit Behinderung ab drei Jahren bis zur Einschulung,
  • Sprachheilgruppen für 10 Kinder ab drei Jahren bis zur Einschulung.

Die Betreuungszeit kann 25, 35 oder 45 Stunden pro Woche (von Montag bis Freitag) betragen. Tageseinrichtungen für Kinder sind normalerweise ab 7.00 Uhr oder 7.30 Uhr geöffnet. Wenn Kinder über Mittag bleiben, können sie ein warmes Mittagessen bekommen. Eine Ausnahme sind Spielgruppen, in denen die Betreuung nur an drei Vormittagen in der Woche stattfindet.

Wie erhalte ich einen Platz in einer Kindertageseinrichtung?

Die Internet-Datenbank KIGAN gibt Eltern die Möglichkeit, online nach einer geeigneten Kindertageseinrichtung in Bonn zu suchen und ihr Kind für einen Platz vormerken zu lassen. Natürlich können Sie Ihr Kind auch persönlich bei der gewünschten Kindertageseinrichtung anmelden. Darüber hinaus steht das Familienbüro des Jugendamtes unter Tel. (0228) 77 40 70 für Fragen zur Verfügung und kann Sie bei der Suche nach einem Kindergartenplatz unterstützen.

Wer kein passendes Angebot in einer Kindertageseinrichtung findet, kann sich auch beim Bonner Netzwerk Kinderbetreuung in Familien über freie Tagesmütter und Tagesväter sowie Kinderfrauen informieren.

Wann melde ich mein Kind an?

Die Kindertageseinrichtungen bieten einen festen Anmeldetermin, normalerweise im Februar eines jeden Jahres. Grundsätzlich sollen alle Betreuungsverträge zwischen den Eltern und den Kindertageseinrichtungen bis zum 31. März eines jeden Jahres abgeschlossen sein.

Was kostet ein Platz im Kindergarten?

Sobald das Kind in eine Tageseinrichtung geht, ist für die Betreuung ein gesetzlicher Elternbeitrag an das Jugendamt zu zahlen. Die Höhe dieses Beitrags richtet sich nach der Dauer der wöchentlichen Betreuung und dem Einkommen der Eltern. Die Stadt Bonn informiert im Internet über die aktuellen Beiträge. Eine Ermäßigung der Elternbeiträge ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Dazu muss zuerst ein Antrag mit Einkommensnachweis beim Jugendamt gestellt werden. Für Geschwisterkinder gibt es in Bonn generell ermäßigte Beiträge.

 Diese Seite drucken

Suche

[Previous Month] März 2019 [Next Month]
Mo Di Mi Do Fr Sa So
9 25 26 27 28 1 2 3
10 4 5 6 7 8 9 10
11 11 12 13 14 15 16 17
12 18 19 20 21 22 23 24
13 25 26 27 28 29 30 31
Weiterempfehlen: E-MailFacebookTwitter