Bundesregierung präsentiert Bonner Integrationslotsen

Integrationslotsen bei einer Schulung im Juli 2010

Unter der Überschrift "Wegweiser in die Gesellschaft" stellt die Bundesregierung derzeit auf ihrer Homepage die Integrationslotsen der Stadt Bonn vor. 50 Frauen und Männer, die insgesamt 20 Sprachen sprechen, engagieren sich in der Bundesstadt inzwischen ehrenamtlich in dem Projekt, das von der Stabsstelle Integration unter Leitung von Coletta Manemann ins Leben gerufen wurde.

Seit 2008 wurden in Bonn in drei Schulungen rund 50 Interessierte zu ehrenamtlichen Integrationslotsen ausgebildet. Das geschieht in vier ganztägigen Seminaren und zwei Abendveranstaltungen. Das Seminar "Interkulturelle Sensibilisierung" ist Pflicht für alle. Die anderen Seminare lassen sich je nach eigenem Interesse zusammenstellen. Die Themenpalette reicht von "Kindergarten und Schule" über "Bildung und Soziales" bis hin zu "Gesundheit".

Das Aufgabengebiet der Integrationslotsen ist äußerst vielfältig: Mal wird ein Dolmetscher gebraucht, etwa beim Arzt, der ARGE oder bei der Wohnungssuche. Dann wieder gibt es längerfristige Begleitungen, in denen die Integrationslotsen bei der Auseinandersetzung mit Ämtern helfen können. Dabei ergreifen sie keine Partei, sondern sind vermittelnd tätig. Angefragt werden die Ehrenamtler sowohl von Privatpersonen als auch von Seiten der Institutionen. Und die Zusammenarbeit hat sich bewährt; die Anfragen werden immer häufiger.

Weitere Informationen:
<link http: www.bundesregierung.de nn_1496 content de artikel ib themen gesellschaft allgemein external-link-new-window vollständigen auf der webseite>REGIERUNGonline: Wegweiser in Gesellschaft 
<link http: www.bonn.de rat_verwaltung_buergerdienste buergerdienste_online buergerservice_a_z external-link-new-window bonn: integrationslotsen für>Bundesstadt Bonn: Integrationslotsen für Bonn 

Suche

  Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 1 2 3
40 4 5 6 7 8 9 10
41 11 12 13 14 15 16 17
42 18 19 20 21 22 23 24
43 25 26 27 28 29 30 31