Möglichkeiten des Engagements

Das Thema Flüchtlinge bewegt viele Menschen. Unsere Stadt ist – wie viele andere Kommunen auch - Zufluchtsort für Flüchtlinge. Sie sind Krieg, Verfolgung und Armut entkommen. Oft nehmen sie große Gefahren auf sich, um sich und ihre Familien in Sicherheit zu bringen. Die Stadt Bonn ist verpflichtet, sie aufzunehmen, und möchte dies umsichtig und gut tun. Dies ist die klare Haltung der Stadt Bonn.

Viele Bonnerinnen und Bonner engagieren sich für Flüchtlinge. Dafür sind wir dankbar und möchten dazu beitragen, dass es gelingt. Denn die Aufnahme und Integration der Flüchtlinge wird uns noch lange beschäftigen.

Haben Sie Fragen rund um das Thema Flüchtlingshilfe, wenden Sie sich an die Hotline Flüchtlingshilfe, Telefon: 0228 - 77 53 77. Zwischen 9 und 16 Uhr ist das Team erreichbar, andernfalls läuft ein Anrufbeantworter.
Damit  Ehrenamtliche gezielt vermittelt werden können, bittet die Stabsstelle Integration alle Interessierten darum, einen Kontaktbogen auszufüllen. So werden Angaben zur Person, Vorerfahrungen und persönliche Interessen schon beim Erstkontakt erfasst.

Pro Asyl hat in einem Leitfaden zusammengestellt, wie man sich für Flüchtlinge engagieren kann: Leitfaden

Das vhs-Ehrenamtsportal stellt zahlreiche Materialien für ehrenamtlich Tätig bereit, die mit geflüchteten Menschen arbeiten. Im Bereich "Themenwelten" gibt es eine Reihe von Zusammenstellungen zu verschiedenen Anliegen und Herausforderungen der ehrenamtlichen Arbeit. Im Bereich "Sprachmodule" finden sich Lektionen zum Deutschlernen auf verschiedenen Fertigkeitsstufen.

Wenn Sie sich für Vorträge, Schulungen und andere Veranstaltungen der Flüchtlingshilfe interessieren, erhalten Sie Terminhinweise im Veranstaltungskalender dieses Portals.

Wie kann ehrenamtliches Engagement aussehen?

Das ehrenamtliche Engagement der Bonnerinnen und Bonner in der Flüchtlingshilfe ist groß. Im Folgenden werden Bereiche vorgestellt, in denen  ehrenamtliches Engagement möglich ist.

Sachspenden

Von Hausrat über Bettwäsche bis Kleidung können Flüchtlinge fast alles gebrauchen.
Seit dem 1. März 2016 gibt es ein zentrales Lager für Sachspenden in der Bonner Nordstadt (Vorgebirgsstraße/Ecke Kaiser-Karl-Ring). An drei Tagen in der Woche werden dort Kleidung, Schuhe, Küchenutensilien, Hygieneartikel, Schul- und Büroartikel angenommen, sortiert und dann an die Flüchtlingshilfe ausgegeben. Bürgerinnen und Bürger, die sich in der Flüchtlingshilfe vor Ort engagieren, können sich registrieren lassen und unkompliziert Sachspenden im Zentrallager abholen oder sich diese bringen lassen. Das Zentrallager ist für die Annahme von Sachspenden donnerstags und freitags von 15 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Auf der Seite www.sachspenden-bonn.de befinden sich alle Informationen über das Zentrallager Sachspenden.

Daneben gibt es nach wie vor Kleiderkammern und gemeinnützige Second-Hand-Kaufhäuser, die Flüchtlingen, aber auch allen anderen Bedürftigen offen stehen. Wichtig ist: Erkundigen Sie sich zuerst bei den annehmenden Stellen (Adressen unter "Gebrauchte Kleidung, Haushaltsgeräte, Baby- und Kinderbedarf"), welche Dinge genau benötigt werden, und erfragen Sie Abgabezeiten.

Verzichten Sie bitte darauf, Sachspenden unsortiert, in großen Mengen oder ohne Rücksicht auf die Jahreszeit abzugeben. Bitte starten Sie auch keine öffentlichen Spendenaufrufe ohne Absprache mit den Zuständigen vor Ort. In den Unterkünften und bei den haupt- und ehrenamtlichen Stellen gibt es meist keinen Lagerraum für große Mengen an Sachspenden.

Wenn Sie große Gegenstände wie z.B. Möbel oder technische Geräte anbieten möchten, machen Sie bitte ein Foto und schicken es vorab an die Organisation oder Einrichtung, der Sie die Gegenstände überlassen möchten. Dann wird vor Ort geklärt, ob Bedarf besteht.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie alles in gutem Zustand, sauber und sortiert (bei Kleidung nach Konfektionsgröße) abgeben.

Geldspenden

Vereine und Initiativen in der Flüchtlingsarbeit benötigen oft Spenden, um ihre Vorhaben und  Aktivitäten durchzuführen, z.B. Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche und vieles mehr. Folgende Spendenfonds fördern diese Vereine und Initiativen:

Bürgerstiftung Bonn: "Hilfe für Helfer!" 
Bonner Spendenparlament
Runder Tisch Bad Godesberg

Begleitung bei Behördengängen

Abläufe in Behörden, Antragsformulare oder Bescheide sind auch für Flüchtlinge eine Herausforderung. Gerade Ämter und öffentliche Stellen sind aber besonders wichtig für sie. Ehrenamtliche, die Flüchtlinge hierbei begleiten und unterstützen möchten, sollten sich selbst möglichst auskennen mit den jeweiligen Formalitäten und viel Geduld mitbringen. Sowohl einzelne Flüchtlinge als auch die Orte in Bonn, an denen viele Flüchtlinge Rat und Hilfe suchen, freuen sich über die ehrenamtliche Hilfe.

Gemeinsame Unternehmungen

Gemeinsame Aktivitäten mit Bonnerinnen und Bonnern sind für Flüchtlinge aller Altersstufen, aber natürlich besonders für Kinder und Jugendliche wichtig, um Kontakte knüpfen zu können, den Stadtteil bzw. die Stadt kennen zu lernen und Anregungen und Informationen zu bekommen. Zunächst aber müssen Flüchtlinge und auch deren Betreuer/innen Vertrauen aufbauen zu den Menschen, die sich für solche Unternehmungen anbieten. Auch formale Fragen müssen geklärt werden (z.B. Versicherung oder Fahrtkosten). Dann steht gemeinsamen Unternehmungen nichts mehr im Wege.

Begegnungen im Stadtviertel ermöglichen

Flüchtlinge wohnen nicht nur in Flüchtlingsunterkünften der Stadt Bonn, die sich in verschiedenen Stadtteilen befinden. Viele wohnen in ganz normalen Wohnungen. Für diese Flüchtlinge wie auch für das Kennenlernen und Verständigen im Stadtviertel sind Begegnungscafés, kleine Flohmärkte mit Tee und Kaffee, Spielplatzfeste oder anderes sehr gute Möglichkeiten, sich kennen zu lernen und darüber vielleicht auch zu erfahren, welche Hilfen benötigt werden oder welche Aktivitäten gut passen würden. Wenden sich diese Angebote an alle Menschen im Viertel, können auch andere teilnehmen, die keine Flüchtlinge sind, aber sich vielleicht ebenfalls Unterstützung oder Kontakte wünschen. Viele Kirchengemeinden, Vereine und Initiativen in Bonn führen derartige Cafés durch.

Deutsch lernen

Der Erwerb und die Anwendung der deutschen Sprache ist für Flüchtlinge von zentraler Bedeutung. Obwohl das Angebot an Sprachkursen (z.B. Integrationskursen) steigt und zahlreiche Organisationen auch niederschwellige Sprachförderangebote durchführen, bei denen eine Teilnahme ohne Vorbedingungen möglich ist, wünschen viele Flüchtlinge sich zusätzliche Gelegenheiten, die deutsche Sprache anzuwenden und ihre Kenntnisse zu vertiefen. Das können Begegnungsmöglichkeiten sein oder Vorleseangebote, das gemeinsame Lesen mehrsprachiger Bücher und vieles mehr. Hier haben wir einige kostenfreie Materialien für die ehrenamtliche Sprachförderung zusammengestellt.

Wohnraum suchen und anbieten

Flüchtlinge, die Asyl oder Flüchtlingsschutz erhalten, können die städtische Flüchtlingsunterkunft verlassen und ganz normal eine Wohnung anmieten. Falls der Flüchtling Leistungen vom Jobcenter erhält, muss die Übernahme der Kosten vorab mit dem dortigen Ansprechpartner geklärt werden.

Akteure in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe

Die Akteure in der Flüchtlingshilfe sind genauso vielfältig wie die Aufgaben, die sie übernehmen. Die meisten Initiativen engagieren sich rein ehrenamtlich und kommunizieren über private Kontaktdaten der Aktiven. Manche Initiativen konnten über Fördergelder auch Stellen für eine hauptamtliche Unterstützung einrichten. Aber auch diese Stellen sind sind nicht gleich strukturiert. Während die eine Koordinatorin oder der einen Koordinator einen Stellenumfang von 2 Wochenstunden hat, kann die Kollegin oder der Kollege einer anderen Initiative Vollzeit beschäftigt sein.

Entsprechend unterschiedlich sind auch die hier aufgelisteten Kontaktdaten: Mal umfangreich mit Ansprechpartner, Adresse und Handynummer, mal spartanisch mit einer anonymisierten E-Mailadresse.
Da viele ehrenamtliche Akteure mit ihren privaten Kontaktdaten agieren, nehmen wir ohne den ausdrücklichen Wunsch keine Veröffentlichung vor!

Wenn Sie zu einem der Akteure Kontakt aufnehmen möchten, aber nicht wissen, wer für Sie in Frage kommt, können Sie sich gerne an uns wenden. Den ausgefüllten Kontaktbogen schicken Sie dann bitte an die Stabsstelle Integration, damit wir uns bei Ihnen melden und Sie Ihren Wünschen und den Bedarfen entsprechend in bestehende Strukturen vermitteln können.
Sie erreichen uns per E-Mail unter integrationsbeauftragte(at)bonn.de und per Post (Stabsstelle Integration der Bundesstadt Bonn, Altes Rathaus/Markt, 53111 Bonn).

Arabische Freie Evangelische Gemeinde Bonn
Hatschiergasse 19
53111 Bonn
Telefon: 0228 - 33 83 88 15
E-Mail: info(at)a-feg-bonn.de
Internet: Arabische Freie Evangelische Gemeinde Bonn e. V.

Arbeitskreis Beuel
E-Mail: akbeuel(at)gmail.com 

Ausbildung statt Abschiebung (AsA) e.V.
Godesberger Straße 51
53175 Bonn
Telefon: 0228 - 96 91 81 6
E-Mail: geschaeftsstelle(at)asa-bonn.org
Internet: AsA e.V.

Asyl & Zuflucht - Ökumenischer AK Endenich
Ansprechpartner: Pfarrer Uwe Grieser
Telefon: 0228 - 97 840-21
E-Mail: u.grieser(at)bonn-evangelisch.de
Internet: Asyl & Zuflucht - Ölumenischer AK Endenich

Auerberger Bündnis Integration
Sprachkurse von Anfang an
E-Mail: schmidt-schmitz(at)t-online.de

Bonn Beueler Engel 
E-Mail: bonn.beueler.engel(at)gmail.com
Internet: Bonn Beueler Engel

Diakonisches Werk Bonn und Region
Koordination Flüchtlingsarbeit Bonn
Kaiserstraße 125
53113 Bonn
Koordination: Lena von Seggern
Telefon: 0228 - 22 80 87 5
E-Mail: lena.von-seggern(at)dw-bonn.de
Internet: Diakonisches Werk

Ermekeilinitiative e.V.
Themengruppe Flüchtlingsarbeit
E-Mail: flüchtlingsarbeit@ermekeilkarree.de
Internet: Ermekeilinitiative e.V.

Evangelische Flüchtlingshilfe Bad Godesberg 
Ansprechpartnerin: Jessica Hübner-Fekiri
Habsburger Straße 9 
53173 Bonn 
E-Mail: fluechtlingshilfe(at)evangelisches-godesberg.de
Internet: Evangelische Flüchtlingshilfe Bad Godesberg
Infoblatt

Evangelische Lutherkirchengemeinde Bonn
Kurfürstenstr. 20 a
53115 Bonn
Telefon: 0228 - 21 99 59 
E-Mail: buero(at)lutherkirche-bonn.de
Internet: Evangelische Lutherkirchen Bonn

Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn
Brüdergasse 16 - 18
53111 Bonn
Flüchtlingskoordinatorin: Silke Hansen 
Kontakt: s.hansen(at)bonn-evangelisch.de

 

Flüchtlinge Willkommen
Ansprechpartnerin: Johanna Zander
Telefon: 0160 - 54 63 49 2
E-Mail: bonn(at)fluechtlinge-willkommen.de
Internet: Flüchtlinge Willkommen

Flüchtlingshilfe der Katholischen Kirchengemeinde St. Thomas Morus
Begegnungscafé
Siemensstraße 257
53121 Bonn-Dransdorf
E-Mail: begegnungscafe.fluechtlingshilfe@thomas-morus-bonn.de

Flüchtlingshilfe Friesdorf
In der Maar 10
53175 Bonn-Friesdorf
Telefon: 0228 - 70 76 81 44 (AB)
Mail: fluechtlingshilfe(at)evangelisches-godesberg.de
Internet: Flüchtlingshilfe Friesdorf

Flüchtlingshilfe im Pfarrverband Bonn-Zwischen Rhein und Ennert
(Limperich, Küdinghoven/Ramersdorf, Oberkassel)
Flüchtlingskoordinatorin: Sonja Kressa
Telefon: 01573 - 33 66 43 8
E-Mail: caritas(at)pgrunde.de
Internet: Flüchtlingshilfe im Pfarrverband Bonn - Zwischen Rhein und Ennert

Flüchtlingshilfe Syrien der evangelischen Johannes-Kirchengemeinde Bad Godesberg
Sprecher: Christoph Nicolai
E-Mail: fluechtlingshilfe(at)johannes-kirchengemeinde.de
Internet: Johannes Kirchengemeinde

Initiative für Flüchtlinge in Bonn - Hochschulgruppe 
E-Mail: iffbonn(at)gmail.com 
Internet: IfF Universität Bonn
Weitere Informationen: Facebook

internationales frauenzentrum bonn e.V. (ifz)
Quantiusstraße 8
53115 Bonn
Telefon: 0228 - 96 52 46 5
E-Mail: ifz.bonn(at)t-online.de
Internet: internationales frauenzentrum bonn e. V.

Integrationslotsen der Stadt Bonn
Stabsstelle Integration
Rathausgasse 5 - 7
53111 Bonn
Telefon: 0228 – 77 23 75
E-Mail: integrationslotsen(at)bonn.de
Internet: Integrationslotsen für Bonn

Katholischer Pfarrverband Bonn-Süd/St. Elisabeth
Sprachkurse,Begegnung und Begleitung
Bernard-Custodis-Straße 1
53113 Bonn
E-Mail: fluechtlingskoordination(at)pfarrverband-bonn-sued.de

MediNetzBonn e.V.
Medizinische Beratungs- und Vermittlungsstelle für Flüchtlinge
c/o Oscar-Romero-Haus
Heerstraße 205
53111 Bonn
Telefon: 0228 - 69 52 66
E-Mail: medinetzbonn(at)mailbox.org
Internet: MediNetzBonn - Medizinische Beratungs- und Vermittlungsstelle für Flüchtlinge 

Refugees Welcome Bonn
E-Mail: refugees-welcome(at)riseup.net
Internet: Refugees Welcome Bonn 

save me-Kampagne Bonn
Quantiusstraße 8
53115 Bonn
E-Mail: kampagne(at)save-me-bonn.de
Internet: save me-Kampagne Bonn  
Weitere Informationen: Flyer "save me - Flüchtlinge aufnehmen und integrieren"

Start with a Friend (SwaF)
E-Mail: bonn(at)start-with-a-friend.de
Internet: Start with a Friend 

Study Center von Unity Effect e. V. in Tannenbusch
Tannenbusch Haus
Oppelner Straße 69
53119 Bonn
E-Mail: Jannik@unityeffect.net
Weitere Informationen: Flyer Study Center (Deutsch), Flyer Study Center (Englisch)

YASA zur Förderung der Integration, Bildung und Kultur e.V.
Brüdergasse 16 - 18
53111 Bonn
E-Mail: info(at)yasa-online.org
Internet: YASA zur Förderung der Integration, Bildung und Kultur e.V.
Weitere Informationen: Flyer "Beratung syrischer Flüchtlinge"

Anerkennung

Ehrenamtskarte
Seit 2008 gibt es in Bonn die Ehrenamtskarte. Sie ist ein Zeichen der Wertschätzung für besonderes Engagement. Diese Karte ist mit einer Reihe von Vergünstigungen verbunden und wird an Menschen vergeben, die in Bonn seit mindestens zwei Jahren regelmäßig (das heißt mindestens fünf Stunden pro Woche) ehrenamtlich tätig sind.
Weitere Informationen

Versicherung

Unfallversicherung
Wer sich freiwillig, unentgeltlich und gemeinwohlorientiert engagiert, ist gesetzlich unfallversichert. Dafür ist es sinnvoll eine Art Arbeitsplatzbeschreibung für die ehrenamtlich tätige Person zu formulieren und alle namentlich in einer Liste zu erfassen. So lässt sich im Schadensfall eindeutig klären, welche Aktivitäten privat und welche ehrenamtlich durchgeführt wurden.

Eine Anmeldung bei der Unfallkasse NRW ist hierfür nicht erforderlich.

Handelt es sich bei dem Engagement nicht um ein Ehrenamt, sondern um bürgerschaftliches Engagement läuft die Unfallversicherung über das Land NRW. Auch hier ist keine Anmeldung erforderlich.

In ein offizielles Amt gewählte oder beauftragte Ehrenamtliche (z.B. Vereinsvorsitzende/r, Kassenwart/in) gemeinnütziger Organisatoren fallen hier allerdings raus. Sie müssen sich aktiv bei der Versicherung der für sie zuständigen Berufsgenossenschaft versichern.
Das kann die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft oder die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege sein.
Weitere Informationen zur Unfallversicherung

Hapftpflichtversicherung
Ehrenamtlich Engagierte sind meist über den Träger für den sie tätig sind versichert. Darüber hinaus hat das Land NRW eine Sammelversicherung für Ehrenamtliche aus Gruppen ohne Vereinsstatus abgeschlossen. Achtung: Diese Versicherung gilt nur für die ehrenamtlich tätigen und nicht für betreute Personen oder Teilnehmer einer Aktion. Zudem wird immer zu erst geprüft ob nicht die private Haftpflicht des Engagierten greift. 

Weitere Informationen zur Haftpflichtversicherung

Fördermöglichkeiten für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe sind personelle und materielle Ressourcen oft stark beschränkt. Zwar ist gut bekannt, dass Möglichkeiten zur Projektförderung bestehen, aber wie soll eine Initiative ohne hauptamtliche Beschäftigte die oftmals aufwändigen und komplizierten Antragsverfahren für eine solche Förderung stemmen? Die Stabsstelle Integration hat eine Vorauswahl getroffen, um Fördermöglichkeiten mit möglichst niederschwelligen Antragsverfahren darzustellen. Gleichzeitig soll auf bewährte Zusammenstellungen hingewiesen werden, etwa auf die Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte des Flüchtlingsrates NRW oder die Auflistung des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Das Goethe-Institut hat darüber hinaus einen Wegweiser für islamische Gemeinden und Organisationen veröffentlicht, die Projekte in der Flüchtlingsarbeit durchführen wollen.

Bürgerstiftung Bonn: Hilfe für Helfer - Hilfsfonds für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Unter dem Dach der Bürgerstiftung haben sich diverse regionale Akteure zusammengefunden, um unbürokratisch und zügig Mittel für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe bereitzustellen. So können Initiativen beispielsweise Unterstützung für Teilhabe- und Vernetzungsprojekt oder Hilfe bei der Durchführung von Veranstaltungen erhalten. Die Fördersumme variiert. In begründeten Einzelfällen kann die Fördersumme bis zu 2.500 Euro betragen.
Bürgerstiftung Bonn: Hilfe für Helfer - Hilfsfonds für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Bonner Spendenparlament

Das Bonner Spendenparlament ist eine Vereinigung von Bonner Bürgerinnen und Bürgern. Es unterstützt soziale und integrative Projekte. Dies gilt auch für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe. Die Förderanträge können schriftlich gestellt werden, die maximale Fördersumme variiert.
Bonner Spendenparlament

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung will die Zivilgesellschaft in Deutschland gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus stärken. Dazu unterstützt sie zahlreiche lokale Initiativen und Projekte in verschiedenen Bereichen, so auch in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe. Über die finanzielle Unterstützung hinaus möchte die Stiftung die geförderten Initiativen jedoch auch ermutigen, Öffentlichkeit für ihre Anliegen herzustellen und diese mit anderen Akteuren zu vernetzen. Für eine Förderung bewerben können sich Vereine, Netzwerke, selbstorganisierte Jugendliche, Kirchengemeinden, Schulen, bzw. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer oder Studierende und Initiativen. Die Stiftung fördert anteilig Personalkosten, Vortragshonorare, Sachmittel und Reisekosten, die im Rahmen der Tätigkeit anfallen können. Bei Anträgen über 2.500 Euro ist der Antragsschluss zum 30.06. und zum 31.12 jeden Jahres. Die Bearbeitungszeit beträgt in diesen Fällen ca. drei Monate. Anträge mit einer Fördersumme bis zu 2.500 Euro können laufend gestellt werden und benötigen eine Bearbeitungszeit von ca. sechs bis acht Wochen. Amadeu Antonio Stiftung

Starthilfe Förderung der Stiftung Mitarbeit

Die Stiftung Mitarbeit ist eine parteiunabhängige Stiftung deren Ziel es ist, die politische Teilhabe aller in Deutschland lebenden Menschen zu stärken. Diesem Selbstverständnis folgend, fördert die Stiftung Mitarbeit auch Initiativen der Flüchtlingshilfe. Die Förderung richtet sich an Initiativen, denen sonst keine oder nur unzureichende Fördermöglichkeiten offen stehen. Förderbar sind etwa Sachmittel, Mittel für die Öffentlichkeitsarbeit oder Kosten für erste Gründungsschritte von Initiativen. Ein und dieselbe Aktion oder Initiative kann in der Regel nur einmal mit einem Betrag von bis zu 500 Euro gefördert werden.
Starthilfe Förderung der Stiftung Mitarbeit

Sebastian Cobler Stiftung für Bürgerrechte

Die Sebastian Cobler Stiftung für Bürgerrechte versteht sich als Förderin von Erziehung und Bildung der Allgemeinheit im Sinne des demokratischen Gemein- und Staatswesens. Die Stiftung unterstützt darüber hinaus unter anderem Hilfsprojekte und -initiativen, die sich für die Belange von Geflüchteten einsetzen. Die Förderanträge können zweimal im Jahr, jeweils zum 30. April oder 30. September formlos per Post oder E-Mail eingereicht werden. Die maximale Fördersumme variiert.
Sebastian Cobler Stiftung für Bürgerrechte

Aktion Mensch - Begegnung ermöglichen

Die Stiftung Aktion Mensch ist bekannt durch ihre Soziallotterie und die Förderung und Aufklärung für die Umsetzung von Inklusion. Mittlerweile unterstützt die Stiftung jedoch auch das ehrenamtliche Engagement in der Flüchtlingsarbeit im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe. So sollen etwa Projekte unterstützt werden, die eine dauerhafte Begleitung von jungen Geflüchteten ermöglichen oder die sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen. Die Förderung beantragen können freie, gemeinnützige Organisationen. Die maximale Fördersumme für dieses Programm beträgt 5.000 Euro.
Aktion Mensch

 

 Diese Seite drucken

Suche

[Previous Month] März 2019 [Next Month]
Mo Di Mi Do Fr Sa So
9 25 26 27 28 1 2 3
10 4 5 6 7 8 9 10
11 11 12 13 14 15 16 17
12 18 19 20 21 22 23 24
13 25 26 27 28 29 30 31
Weiterempfehlen: E-MailFacebookTwitter