14.11.2017

Halbwahrheiten und Stimmungsmache versus Fakten: Polarisierende Positionen in der Flüchtlingspolitik

Öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Informationen für die Arbeit in der Flüchtlingshilfe" am 20.11.2017 und Workshop am 21.11.2017

Ob Tageszeitung, Facebook oder ein morgendliches Gespräch an der Bushaltestelle: Das Thema Flüchtlingspolitik ist täglich präsent. Es ist ein stark emotional aufgeladenes Thema. Mitunter mischen sich Halbwahrheiten und Stimmungsmache mit Fakten. Und wer in der Flüchtlingshilfe tätig ist, wird zwangsläufig damit konfrontiert.

Auf welche Meinungen treffe ich in meiner Arbeit? Was davon sind - zum Teil rassistische - Vorurteile und wie sieht die Sachlage wirklich aus? Wo finde ich Fakten und Argumente zur Debatte über Flüchtlinge und wie kann ich mich wehren, falls ich selbst angegriffen werde?

Um diese und weitere Fragen geht es am Montag, den 20.11.2017 um 18:00 Uhr im Stadthaus (Ratssaal). Neben einem kurzen Überblick über die Dynamiken von Stammtischparolen werden auch Impulse zur Aktivierung eigener Ressourcen gegeben.

Nach einem Impuls besteht Gelegenheit für Fragen und Anliegen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Veranstaltung wendet sich an Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe, Migrations- und Integrationsarbeit, aber auch an sonstige Interessierte. Eine Anmeldung zur öffentlichen Informationsveranstaltung ist nicht erforderlich. ‎

Der Referent Sascha Schmittutz ist Lehrtrainer der Gewalt Akademie Villigst und Fachkraft Rechtsextremismus des Deutschen Gewerkschaft Bundes (DGB).

Am Dienstag, 21.11.2017, von 10 - 14 Uhr bietet er zudem einen Workshop zum Thema im Alten Rathaus an. Der Workshop soll zu mehr Klarheit und Gelassenheit im Umgang mit fremdenfeindlichen Äußerungen und rassistischen Vorurteilen führen. Reaktionsmöglichkeiten können ausprobiert und so der individuellen Methodenschatz im Umgang mit Stammtischparolen erweitert werden.

Der Workshop wendet sich ebenfalls an Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe, Migrations- und Integrationsarbeit, aber auch an sonstige Interessierte. Eine Anmeldung zum Workshop ist erforderlich. ‎ Die Teilnahme ist kostenlos.

Bitte melden Sie sich für den Workshop mit der Angabe Ihrer Kontaktdaten bis Freitag, 17.11.2017, verbindlich an bei der Stabsstelle Integration, Telefon 773101, Fax 773215, E-Mail: integrationsbeauftragte(at)bonn.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Haben Sie Fragen zum Workshop oder zur Veranstaltung, wenden Sie sich bitte an Stefanie Schaefer in der Stabsstelle Integration, Telefon 772695, E-Mail: stefanie.schaefer(at)bonn.de.

 Diese Seite drucken

Suche

[Previous Month] November 2017 [Next Month]
Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 30 31 1 2 3 4 5
45 6 7 8 9 10 11 12
46 13 14 15 16 17 18 19
47 20 21 22 23 24 25 26
48 27 28 29 30 1 2 3